menschen schreiben...

>> weiter

<< zur Übersicht

"Januar 2011..93 kg..es muss was passieren. Nachdem ich im 3. Stock schnaufend ankam, musste eine Entscheidung her. Ich will wieder zurück in die alte Gewichtsklasse.

Früher war ich ein erfolgreicher Leistungssportler, aber 93 kg zehren auch hier an Gelenken und Sehnen. Im Internet fand ich eine Vielzahl von Diätprogrammen, aber das heißt auch immer „Verzicht“. Ich stieß auf Metabolic-Balance und beschäftigte mich hier eine zeitlang mit diesem „System“. Es war mir sehr sympathisch, weil es keine Diät war, sondern eine Ernährungsumstellung. Das Wichtigste für mich: Der Schwerpunkt hier liegt auf Lebensmitteln, die ich sowieso schon immer gerne gegessen habe. Ich durchlief das übliche Prozedere und fand in Maren Richter (damals noch) eine durchaus sympathische und professionelle Ernährungsberaterin, die auch geduldig meine Vielzahl an Fragen beantwortete. Ich fühlte mich von Anfang in guten Händen.

Da ich von Metabolic überzeugt war, war ich gespannt was nun passiert, wenn ich die einzelnen Phasen durchlaufe. Es ist: der Wahnsinn. Als durchaus skeptischer Mensch, wurde ich Woche für Woche wieder davon überzeugt, das Metabolic-Balance für mich das bringt, was es verspricht. Mein Zielgewicht waren 78 kg.

Als ich meinen Speiseplan sah, zweifelte ich noch, ob ich davon satt werde. Im Gegenteil, die Portionen waren und sind mir oft noch zu groß. Anfangs viel es mir schwer die Sättigungsbeilagen wegzulassen. Mittlerweile habe ich oft gar keine Lust mehr auf diese Beilagen.

In den ersten 4 Wochen verlor ich 9 kg an Gewicht (ohne zu hungern), der Bauch schrumpfte zu dem, was es ursprünglich mal war. Die Folge war auch, das es mir viel leichter fiel, wieder intensiv Sport zu treiben, einige kleine Hautunreinheiten bzw. –ausschläge waren plötzlich weg. Ebenso Gelenk- und Sehnenschmerzen. Ich spürte morgens, das ich viel ausgeschlafener bin und somit fitter in den Tag starten kann. Für die restlichen 6 kg brauchte ich wieder 4 Wochen. Durch den Sport musste ich wieder meine Nahrungsmenge neu ausjustieren, aber das ging ganz gut.

Ich habe in dieser Zeit Lebensmittel schätzen und lieben gelernt, um die ich früher einen großen Bogen gemacht habe. Aber mittlerweile gehören beispielsweise Avocado und Ananas zu dem wöchentlichen Speiseplan einfach dazu.

Mittlerweile sind mir die Grundregeln in Fleisch und Blut übergegangen. Ich habe mir angewöhnt alle 3-4 Monate meine Phase 2 für 2 Wochen zu wiederholen.

Früher war ich ein begeisterter Wurstesser oder manchmal freute ich mich auch auf Schnitzel mit Pommes. Die Lust auf solche Essen ist komplett weg und ich vermisse nix. Mein Körper verlangt es einfach nicht mehr. Und wenn ich mich trotzdem mal verführe lasse, merke ich sofort wie mein Körper reagiert. Dann heißt es wieder: Metabolic.

Heute pendelt mein Gewicht konstant zwischen 78 und 80 kg und ich kann mit einem guten Gewissen Metabolic-Balance jedem weiterempfehlen."

Herrmann, 45, Unternehmer, Juni 2012

FACEBOOK XING PODCAST FOODMOOD APP
figure
figure figure